Spiel ohne Grenzen / 5-Länder-Wettkampf

Begonnen wurde die Veranstaltung mit dem Spiel "Leitergolf", bei dem es darum ging, zwei Kugeln, die mit einer Schnur verbunden sind, so an ein Holzgestell zu werfen, dass sie an einer der Sprossen hängen bleiben. Je nach Sprosse wurden unterschiedliche Punktzahlen vergeben. Alle Gruppen schnitten hier erfolgreich ab, und auch die nächsten Spiele bis zur Kaffeepause wurden gut und mit viel Spaß gemeistert.

Nach der Pause ging es dann an die schwierigeren Herausforderungen. Unter anderem wurde von den Gruppen verlangt, so schnell wie möglich mit einer Seilbahn über den Weller Badeteich zu fahren und die Bahn jeweils wieder für das nächste Guppenmitglied zurückzuziehen. Zur Enttäuschung der Zuschauer blieben bei diesem Spiel alle Feuerwehrmitglieder trocken. Dies sollte sich allerdings bei dem letzen Spiel des Tages ändern. Hier war die Aufgabe, in so kurzer Zeit wie möglich aus einer Palette, leeren Kanistern und Leinen ein funktionsfähiges Floß zu bauen und damit den Badeteich zu überqueren. Insbesondere die Kameraden der FF Kampen zeigten dabei keine Wasserscheu und Teile, die sich vom Floß gelöst hatten, wurden schnell wieder mit vollem Körpereinsatz eingesammelt.

Letztendlich bestand ein Punktegleichstand zwischen der FF Todtshorn und der FF Welle. Da die Gruppe aus Todtshorn beim Floßbau eindeutig schneller war als die Weller Gruppe, konnte die Feuerwehr Todtshorn den Sieg und damit den Wanderpokal nach Hause tragen.

An dieser Stelle auch noch einmal vielen Dank an die Helferinnen und Helfer, aber auch an alle teilnehmenden Gruppen. Ohne euch wäre diese Veranstaltung so nicht möglich gewesen.
Wir freuen uns, im nächsten Jahr den Fünf-Länder-Kampf in Otter auszutragen!

Bilder: Karsten Riebesell, FF Welle

Drucken