Donnerstag, 12. Dezember 2019

Notruf Feuerwehr / Rettungsdienst: 112

Neues LF 10 in Dienst gestellt


Durch den 1200l fassenden Wassertank kann außerdem direkt nach dem Eintreffen entweder über die integrierte 30m C-Faltschlaucheinrichtung oder über einen Schnellangriffsverteiler mit der Brandbekämpfung begonnen werden.
Aufgrund der zu übernehmenden Ausrüstung verfügt das Fahrzeug über eine FPN 10-2000 sowie eine PFPN 10-1000, weitere Ausrüstungsgegenstände wie eine Rettungssäge und eine LKW Rettungsplattform wurden ergänzt.
Eine weitere Besonderheit besteht durch die 30 mitgeführten B-Schläuche, die ebenso vom Vorgängerfahrzeug übernommen wurden.

Auf dem Dach werden eine 4-teilige Steckleiter sowie eine 3-teilige Schiebeleiter mitgeführt, letztere ist mit einer mechanischen Leiterentnahmehilfe ausgeführt.

Aufgebaut ist das Fahrzeug auf einem IVECO 150E25W Fahrgestell, der Aufbau selbst stammt von der Ulmer Firma Magirus GmbH. Aufgrund der Allradausführung in Singlebereifung können mit dem Fahrzeug auch entlegenere Heideflächen oder unwegsames Gelände befahren werden.

Neben der Löschtechnik ist auch eine abgerundete Ausstattung zur technischen Hilfeleistung vorhanden, neben einem 11 kVA Stromerzeuger ist auch ein Rettungssatz sowie Rettungszylinder samt Pallhölzern vorhanden.
Zur adäquaten Versorgung Verletzter und zur Eigensicherung ist außerdem eine erweiterte Erste Hilfe Ausrüstung samt Defibrillator verlastet.

Zur Beleuchtung von Einsatzstellen ist neben dem am Heck dominierenden pneumatisch bis auf 6,30m ausfahrbaren Lichtmast mit 4 Xenonstrahlern welche über den Fahrzeuggenerator gespeist werden auch eine Lichtbrücke mit zwei Halogenstrahlern vorhanden.

Auch sicherungstechnisch ist das Fahrzeug auf dem neusten Stand der Technik. Mit einer LED-Umfeldbeleuchtung ist im direkten Umfeld für eine Lichtversorgung gesorgt. Für Sicherheit auf Einsatzfahrten und vor Ort sorgen eine Martin-Horn Anlage sowie Frontblitzer und Rundumkennleuchten, welche am Fahrzeugheck in LED ausgeführt sind. Zur besseren Wahrnehmung auf Verkehrsflächen kann zusätzlich am Heck ein gelber LED-Warnbalken über das HMI oder den Pumpenbedienstand hinzugeschaltet werden.

Die offizielle Fahrzeugübergabe seitens der Samtgemeinde wird zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.