Donnerstag, 01. Oktober 2020

Notruf Feuerwehr / Rettungsdienst: 112

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Welle – Ortsbrandmeister Volker Nelke zieht Bilanz – Ehrung für 70-jährige Mitgliedschaft

Das Jahr 2019 war ein vergleichsweise ruhiges Jahr für die 47 aktiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Welle. Bei insgesamt 16 Einsätzen wurden die Einsatzkräfte zu 10 Feuern sowie 5 technischen Hilfeleistungen alarmiert, wie Ortsbrandmeister Volker Nelke vor den anwesenden Mitgliedern der Wehr sowie dem stellvertretenden Gemeindebrandmeister Frank Tödter erläuterte. Der Einladung zur Jahreshauptversammlung waren außerdem eine Abordnung der Feuerwehr Kampen sowie der Samtgemeindebürgermeister Dr. Peter Dörsam und der Weller Ortsbürgermeister Gerd Schröder gefolgt. Durch die ehrenamtlichen Einsatzkräfte wurden im Jahr 2019 insgesamt 3101 Dienststunden geleistet, erfreulich war die hohe Dienstbeteiligung und Motivation der Mitglieder.

Besonders hervorzuheben sind hierbei verschiedene Brandeinsätze. Die Schlagkraft der Wehr zeigte sich durch den Einsatz in Tostedt im April, bei dem eine landwirtschaftlich genutzte Scheune brannte. Durch den massiven Einsatz des Dachwerfers des Tanklöschfahrzeugs konnte die Brandbekämpfung effektiv gestaltet werden, während durch das Löschgruppenfahrzeug selbstständig eine Wasserversorgung für den Werfereinsatz aufgebaut wurde. Auch bei einem Einsatz in Handeloh unterstützten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Stützpunktfeuerwehr bei der Brandbekämpfung. Neben diesen Brandeinsätzen wurde im Frühjahr die Nachtlandung eines Rettungshubschraubers auf dem Wörmer Sportplatz ermöglicht, indem eine Landezone ausgeleuchtet wurde. Einen überörtlichen Einsatz fuhr die Wehr mit ihrem Tanklöschfahrzeug im Landkreis Rotenburg (Wümme). Bei einem Stoppelfeldbrand wurde das Spezialfahrzeug zur Wald- und Flächenbrandbekämpfung durch den Gemeindebrandmeister angefordert, um auch hier die örtlichen Einsatzkräfte bestmöglich zu unterstützen.

Die 30 Mitglieder starke Jugendfeuerwehr Welle schaffte es erstmals seit Bestehen im Jahr 2001 sich für den Landeswettbewerb der niedersächsischen Jugendfeuerwehr zu qualifizieren. Nach hervorragenden Ergebnissen beim Kreis- und Bezirkswettbewerb konnten die Jugendlichen hier einen 8. Platz von 52 teilnehmenden Mannschaften erringen und sind somit die achtbeste Jugendfeuerwehr im Land Niedersachsen, wie Jugendwart Matthias Feldt erklärte.

Im Jahr 2020 steht für die Wehr die Ersatzbeschaffung eines Mannschaftstransportfahrzeugs an, welches im Jahr 2004 beschafft wurde. Ein erster Planungsausschuss tagte bereits, wie der wiedergewählte Gerätewart Jörg Pagel der Versammlung mitteilte.

Eine besondere Ehrung wurde dem 90-jährigen Hauptfeuerwehrmann Hellmut Tödter zu Teil, er wurde für 70-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr auszeichnet. Tödter, der sich während seiner aktiven Zeit stets einbrachte und auch heute noch bei Veranstaltungen der Wehr mit sehr hohem Enthusiasmus und Freude teilnimmt, trat 1950 in die Feuerwehr Kampen ein und zog wenig später nach Welle. Aufgrund seines Arbeitsplatzes in Welle war er auch für Tageseinsätze verfügbar. Gerhard Meyer wurde für 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet. Seines Zeichens bekleidete er als Hauptfeuerwehrmann mehrere Jahre eine Position in der Wettbewerbsgruppe und war aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit neben dem damaligen Ortsbrandmeister Werner Riebau federführend am Erweiterungsbau des Feuerwehrhauses beteiligt. Er brachte sich außerdem stark in weitere Bauprojekte wie beispielsweise den errichteten Pavillon ein.

Die beiden Oberfeuerwehrmänner Bernd Kleinfeld und Reinhard Koops wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Wehr geehrt. Bernd Kleinfeld beteiligte sich bis zum Übertritt in die Alters- und Ehrenabteilung besonders bei Diensten, Einsätzen und Veranstaltungen. Reinhard Koops unterstützte bereits beim Erweiterungsbau des Feuerwehrhauses 1993 und trat danach in die Feuerwehr ein.

Neben diesen Ehrungen wurden auch Mitglieder der Wehr aufgrund ihrer Leistungen befördert. So wurden aufgrund der bestandenen Lehrgänge und Ableistung der geforderten Mindestdienstzeit durch den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Annina Matthiessen sowie Merle Leininger zu Feuerwehrfrauen ernannt. Christin Nelke wurde zur Ersten Hauptfeuerwehrfrau befördert, Nils Renken wurde aufgrund bestandener Lehrgänge sowie seiner Tätigkeit als stellvertretender Pressesprecher der Samtgemeindefeuerwehr Tostedt zum Löschmeister ernannt

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.