Samstag, 24. Oktober 2020

Notruf Feuerwehr / Rettungsdienst: 112

Seminar "Patientengerechte Rettung"

Gleich mehrere Ziele wurden mit diesem in dieser Form erstmals durchgeführten Seminar von den Initiatoren verfolgt. „Zum Einen soll dieses Seminar als Einstieg in die patientengerechte Rettung für Feuerwehren ohne einen Hilfeleistungssatz dienen“, betonte Gemeindebrandmeister Joachim Vobienke. Weiterhin soll ein Austausch unter den Feuerwehren im Umgang mit der technischen Rettung stattfinden, auch sollen neue Ansätze bei der Rettung von eingeklemmten Personen vorgestellt und so eine weitere Vertiefung der Rettungsmöglichkeiten gegeben werden, und auch die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehren, dem Rettungsdienst, den Notärzten und den Organisationsleitern an Einsatzstellen soll so noch weiter intensiviert werden, und auch der Erfahrungsaustausch untereinander sollte dabei nicht zu kurz kommen. Als Referenten für diese Veranstaltung konnte Vobienke dabei den Kreisausbilder Martin Ohl von der Feuerwehr Maschen sowie den leitenden Notarzt Dr. Jörn Jepsen aus Hanstedt gewinnen. Ohl und Jepsen zeigten im Laufe des ersten ausschließlich von Theorie geprägten Tages die Grundlagen der medizinischen Versorgung und der technischen Rettung auf, erläuterten die Einsatztaktik bei der technischen Rettung, informierten über das Konzept des Massenanfalls von Verletzten ( MANV ) im Landkreis Harburg und erläuterten die Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren und dem Rettungsdienst an Einsatzstellen. Zudem wurden die neuesten, auf dem Rüstwagen der Feuerwehr Maschen mitgeführten Gerätschaften für die technische Rettung vorgestellt. Der zweite Tag widmete sich voll und ganz der Praxis. Hierzu wurden zwei Einsatzlagen aufgebaut, in beiden Fällen galt es, eingeklemmte Personen aus einem auf der Seite liegenden PKW zu retten, Verletzte zu versorgen, das Fahrzeug gegen Erschütterungen zu sichern und die gute Zusammenarbeit von Feuerwehr und Rettungsdienst in der Praxis zu demonstrieren. Alle gestellten Aufgaben wurden durch die Seminarteilnehmer gut abgearbeitet, bei kleinen auftretenden Fehlern besserten die Ausbilder sofort nach und zeigten den Teilnehmern damit auch gleich die richtigen Vorgehensweisen auf. Alle Seminarteilnehmer zeigten sich am Ende der zweitägigen Weiterbildungsveranstaltung zufrieden mit dem Gesehenen und Erlernten, dieses wird nun in den einzelnen Ortsfeuerwehren, aber auch bei weiteren gemeinsamen Übungen weiter intensiviert und verfeinert. „Diese Veranstaltung war ein sehr gutes Beispiel dafür, wie gut und effizient alle Rettungskräfte im Landkreis Harburg Hand in Hand miteinander zum Wohle von in Not geratenen Menschen arbeiten“, zeigte sich Joachim Vobienke zufrieden mit dem Ablauf der Veranstaltung.

Pressestelle Feuerwehr Landkreis Harburg
Matthias Köhlbrandt, KPW


Pressestelle Feuerwehr Landkreis Harburg
Matthias Köhlbrandt, KPW

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.