Samstag, 24. Oktober 2020

Notruf Feuerwehr / Rettungsdienst: 112

Atemschutz-Heißausbildung

Einen im wahrsten Sinne des Wortes heißen Anfang des Wochenendes haben acht Feuerwehrmänner und -frauen der Feuerwehr Welle hinter sich.

Im Rahmen der Heißausbildung für Feuerwehren nahmen diese an einer Fortbildung auf dem Hof der FTZ in Hittfeld teil.
Hier hatte eine Spezialfirma einen gasbefeuerten Sattelzug zur Verfügung gestellt, in dem zum ersten Mal unter realitätsnahen Bedingungen eine Brandbekämpfung im Innenangriff mit Temperaturen um die 350°C durchgeführt werden konnte.


Nach einer Einweisung in den Ablauf sowie die spezielle Handhabung eines Hohlstrahlrohres im Innenangriff wurden die aus jeweils zwei Personen bestehenden Trupps zusammen mit einem Ausbilder in die Brandräume geführt.
Hier galt es dann, die bestehenden Gefahren zu erkennen sowie mittels speziellen Techniken die verschiedenartigen Brände zu löschen.
Immer wieder sorgte die Bedienmannschaft des Sattelzugs für unerwartete Ereignisse wie ein wieder auffachendes Feuer sowie Szenarien wie einen Flash-Over sowie einen Roll-Over, den es durch gezielte Bekämpfung zu vermeiden bzw. bekämpfen galt.
Besonders auf den Eigenschutz wurde viel Wert gelegt.

Einig sind sich die beteiligten Kräfte, dass eine solche Ausbildung zum Standard werden sollte, da eine Ausbildung wie diese in keinerlei Hinsicht, weder physisch noch psychisch, bei theoretischen Ausbildungen nachempfunden werden kann.


Bild: Matthias Köhlbrandt, Kreispressewart Feuerwehren Landkreis Harburg

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.