Mittwoch, 30. September 2020

Notruf Feuerwehr / Rettungsdienst: 112

 

Dachstuhlbrand

Brandeinsatz > Wohngebäude
F3 - Feuer in/an Gebäuden und Anlangen groß
Zugriffe 830
Einsatzort Details

Insel, Reinsehlener Weg (Heidekreis)
Datum 04.08.2020
Alarmierungszeit 04:05 Uhr
Einsatzende 12:15 Uhr
Einsatzdauer 8 Std. 10 Min.
Alarmierungsart DME und Sirene
eingesetzte Kräfte

FF Welle
FF Tostedt
FF Ehrhorn/Wintermoor (LK Heidekreis)
  • TLF 16/25 Wintermoor (LK Heidekreis)
  • LF 10/6 Wintermoor (LK Heidekreis) | HK 36-45-2
FF Heber (LK Heidekreis)
    FF Schneverdingen (LK Heidekreis)
    Führungskräfte
      Rettungsdienst
      Polizei
        FF Wesseloh (LK Heidekreis)
        • LF 8 Wesseloh (LK Heidekreis)
        DRK SEG Heidekreis (Schnelle Einsatzgruppe)
        • RTW Schneverdingen | HK 43-85-05
        FF Insel (Heidekreis)
          FF Zahrensen (Heidekreis)
            FF Langeloh (LK Heidekreis)
              FF Großenwede (Heidekreis)
                FTZ Schneeheide (LK Heidekreis)
                  FTZ Soltau (Heidekreis)
                    FF Lünzen (Heidekreis)
                      FF Soltau (Heidekreis)
                      • DLK 23/12 Soltau | HK 33-30-01
                      FF Breloh (Heidekreis)

                        Einsatzbericht

                        In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Dachstuhlbrand in Insel im Landkreis Heidekreis. Zur Unterstützung der vor Ort befindlichen Einsatzkräfte wurde um 0:51 Uhr die Drehleiter aus Tostedt an die Einsatzstelle alarmiert. Aufgrund der Lage rückten seitens der Tostedter Wehr umgehend das Tanklöschfahrzeug sowie das Mannschaftstransportfahrzeug zur Unterstützung der Drehleiterbesatzung mit aus. Bedingt durch die Langwierigkeit des Einsatzes und des Bedarfs an Atemschutzgeräteträgern wurde um 4:06 Uhr die Stützpunktfeuerwehr Welle zur Unterstützung in den Heidekreis nachgefordert.

                        Aufgrund regelmäßiger gemeinsamer Ausbildungsdienste zwischen den Tostedter und Weller Einsatzkräften konnte so eine schnelle, effektive und zielgerichtete Arbeitsweise erreicht werden, da der Umgang und das Arbeiten mit der Drehleiter auch für die Weller Ehrenamtlichen bereits in der Vergangenheit trainiert wurde. Im Einsatz waren hier neben C-Rohren auch mehrere Rettungssägen, um die Dachhaut öffnen zu können.

                        Letztlich waren bei diesem Großeinsatz im Landkreis Heidekreis insgesamt drei Drehleitern aus Schneverdingen, Soltau und Tostedt im Einsatz. Die Zusammenarbeit über die Kreisgrenze zur effektiven Abarbeitung von Schadenslagen funktionierte reibungslos. Auch im Bereich Wistedt zeigt sich die Wichtigkeit von kreisübergreifenden Konzepten, beispielsweise mit dem Einsatz des Lauenbrücker Rüstwagens bei Einsätzen auf der B75.

                        Für die Einsatzkräfte aus dem Landkreis Harburg endete dieser Einsatz erst am Dienstagmittag gegen 12:15 Uhr nach über 11 Stunden im Einsatz.

                        Weitere Informationen zu diesem Einsatz finden Sie auf der Seite der Feuerwehr Schneverdingen. Die Links im Beitrag werden fortlaufend aktualisiert.

                         
                         
                        Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.